FAQs

Am Besten kaufst du ein Moskitonetz Zuhause, bevor du nach Ghana kommst. Natürlich kannst du aber auch am Anfang deiner Reise in Ghana ein günstiges Netz kaufen (in Apotheken oder auf dem Markt).

Ghana ist ein Land mit mehreren Religionen (Christentum, Islam, traditionelle Afrikanische Religionen). Daher existieren viele verschiedene kulturelle und ethnische Grundsätze, es kommt darauf an in welcher Region du leben wirst.
Wir empfehlen euch angemessene Kleidung zu tragen, um das Problem mit unterschiedlichen Grundsätzen im Arbeitsumfeld zu vermeiden.

Folgend haben wir einige Beispiele und unsere Empfehlung an Kleidung aufgelistet:

 

Bekleidung für weibliche Freiwillige:

Lange Hose (am Besten in mehreren Farben, einfacher zu Waschen)

Langer Rock (mindestens knielang)

Bluse

Lange Jeans

Schuhe (geschlossen und offen)

Kurze Hose (bis zu den Knie)

 

Bekleidung für männliche Freiwillige:

Lange schwarze oder braune Hose (einfacher zu waschen)

T-shirt

Lange Jeans

Schuhe ( offen und geschlossen)

Kurze Hose

Es gibt Bankautomaten (ATMs), die Visa-, Master- oder Maestrokarten aktzeptieren.

Am Einfachsten sind Visakarten, da dies der gängigste Weg ist. Bitte sprich mit deiner Bank Zuhause und informiere sie von deinem Aufenhalt in Ghana. So kannst du mögliche Kartensperren und zu kleine Auszahlungslimits (z.B. für die Programmgebühr) vermeiden.

Du kannst auch ein paar Dollarnoten mitnehmen ($50-$150), die dir bei möglichen Nofällen wie Diebstahl oder Kartenlesefehlern helfen können. Achtung: nur NEUE Dollar-Noten mitnehmen!

In der Stadt gibt es Geldautomaten (ATMs), jedoch kann man auf dem Land meist nirgendswo Geld abheben.

Falls es viele Freiwillige in deinem Projekt geben wird, ist es wahrscheinlich, dass du dein Zimmer und/oder sanitäre Einrichtungen teilen wirst.

Falls du krank wirst, passt das LoszuGhana Team auf dich auf. Wir helfen dir zum Krankenhaus zu kommen und werden dich in jeder möglichen Weise unterstützen. Du kannst natürlich auch deinen Mentor anrufen, falls dies nötig sein sollte.
Bitte beachte, dass die Mitarbeiter von LoszuGhana immer benachrichtigt werden müssen, falls du krank wirst. So können sie sich sofort um Hilfe kümmern, da tropische Krankheiten schnell ernst werden können, wenn man sie nicht so bald wie möglich behandelt.

Unsere Bewerber sind selbst für ihre Versicherung in Ghana verantwortlich. Bitte versichert euch, dass diese den gesamten Zeitraum eures Aufenthaltes in Ghana gilt.
Es ist sehr wichtig, dass die Versicherung für euren Rücktransport nach Hause aufkommt, falls ihr krank werdet oder im Falle eines Unfalls.
Falls ihr Hilfe benötigt, steht euch euer Mentor zur Seite und hilft euch eine geeignete Versicherung zu finden.

Wir erwarten von unseren Freiwilligen, dass sie sich aktiv im Leben und den täglichen Aktivitäten einbringen und beteiligen, je nachdem wo ihre Fähigkeiten liegen.
Es kommt auf das Projekt an, in welchem Bereich ihr arbeiten werdet, aber meistens sind Freiwillige in Aktivitäten des täglichen Lebens miteingegliedert. Aber natürlich je nach Projekt auch beim  Unterrichten von Englisch, Französisch, Mathematik, Sport, Kunst oder Informatik, natürlich meist nur die Grundlagen.
Meist helfen Freiwillige auch in außerschulischen Aktivitäten wie z.B. Kindern beim Waschen behilflich sein, mit ihnen Spielen und Hausaufgaben machen oder kochen.
Bitte kontaktiere deinen Mentor für mehr Informationen.

Ja, in größeren Dörfern oder Städten verstehen und sprechen die meisten Leute englisch, da dies auch eine Landessprache in Ghana ist. Es werden auch immer Leute in deiner Gastfamilie und Projekt vorhanden sein, die fließend englisch sprechen. In kleineren Gemeinden jedoch werden meist und wenige dabei sein, deren Englisch sehr gut ist.

Du kannst auf jeden Fall dein eigenes Handy mitnehmen und vor Ort eine günstige Prepaid Karte kaufen (Vodafone, MTN, Tigo etc.). Bitte beachte jedoch, dass du für dein Handy und andere Wertgegenstände verantwortlich bist, während deines Aufenthaltes in Ghana.

In den meisten Fällen empfehlen wir unseren Freiwilligen, Malaria Prophylaxe zu nehmen, besonders wenn es dein erstes Mal in Ghana oder Afrika ist.
Am Öftesten wird Malarone oder Lariam genommen.
Bitte besuche einen Tropenarzt für mehr Informationen und Rezepte.

Ja, es gibt “Trotros” (Mini Vans), welche normalerweise von 4 Uhr – 23 Uhr fahren. Natürlich gibt es auch Taxis, welche in zwei unterschiedlichen Formen existieren (Dropping und Sharing Taxi).
Frage deinen Mentor, falls dir dazu etwas nicht ganz klar sein sollte.

Es ist leicht (und günstig), Kleidung in Ghana zu kaufen. Aber nimm bitte genügend Kleidung für die erste Woche mit. Du kannst auch Stoffe auf dem Markt kaufen und sie dir vor Ort schneidern lassen.

Wir empfehlen, ein Moskitospray Zuhause zu kaufen. In Ghana gibt es nur in vereinzelten Supermärkten ein Spray, das eine gute Qualtiät besitzt.
Sei dir bewusst, dass das Insektenschutzmittel meist unterschätzt wird. Meistens brauchst du in ländlichen Gebieten und kleinen Dörfern mehr Moskitospray als in Gebieten an der Küste.

Ja, du kannst deinen Vertrag frühzeitig auflösen, bevor du losfährtst oder aber auch nachdem du bereits in Ghana bist. Alle im Vertrag aufgelisteten Konditionen sind dann nicht mehr gültig.

Nein. Nachdem du dich auf unserer Website registriert hast, werden wir dir einen Mentor zuweisen, der dich kontaktieren wird. Er/Sie wird dir deine ersten Fragen zu unserer Organisation und deinem Aufenhalt in Ghana beantworten.
Wenn du dich entscheidest, bei unserem Programm mitzumachen, werden wir dir einen Vertrag zuschicken, in welchem du dich verbindlich anmelden wirst für deinen Freiwilligenaufenhalt in Ghana.

Ja, in allen Projekten gibt es Strom. Allerdings solltest du trotzdem eine Taschenlampe und Powerbank mitnehmen, da es in Ghana oft zu Stromausfällen kommt.

Die gesundheitliche Versorgung in Ghana ist gut. In den großen Städten wie Accra, Kumasi oder Tamale gibt es sehr gut ausgestattete Krankenhäuser. Die Ärzte und Krankenschwestern sind gut ausgebildet und haben viel Erfahrung mit tropischen Krankheiten.

Im Falle einer Krankheit begleiten und unterstützen wir dich, ein gutes Krankenhaus in der Umgebung zu finden.

Du darfst alleine reisen, an Wochenenden sowie in den Ferien. Du kannst dir auch einen Monat am Ende deines Aufenthaltes zum Reisen einrichten, um Ghana oder weitere Teile Afrikas besser kennen zu lernen.
Unsere Empfehlung ist es jedoch, dass Freiwillige die ersten ein bis zwei Wochen nach der Ankunft in Ghana in ihrem Projekt bleiben, bevor sie anfangen zu reisen.
Des Weiteren empfehlen wir, lange Strecken untertags zurückzulegen, da die Straßen oft in weniger gutem Zustand sind. So kann man vermeiden, im Bus oder “Trotro“ stecken zu bleiben, falls es zu einer Panne kommt.

Ja, brauchst du. Es ist Pflicht, dass du Beides, eine  in Ghana gültige Krankenversicherung und vorausgesetzte Impfungen hast. Bitte beachte, dass deine Versicherung den ganzen Zeitraum gilt und auch einen Rücktransport nach Hause organisieren würde, falls du im Krankheitsfall krank bleiben solltest.

Die wichtigste und vorausgesetzte Impfung ist Gelbfieber. Dafür must du deinen Impfpass am Kotoka International Airport in Accra vorzeigen bei der Einreise.

Andere hilfreiche Impfungen sind Hepatitis A/B, Tetanus/Diphtherie/Polio, Typhus und Tollwut.

zBs. Es gibt Empfehlungen vom Auswärtigen Amt in Deutschland, welche auf der Website nachgelesen werden können.

Bitte sprich über Weiteres mit einem Tropenarzt, welcher dir deine Gelbfieber Impfung verabreicht.

Zum Reisen ist es empfehlenswert, sich einen Reiseführer zuzulegen. So bekommt man viele hilfreiche Informationen über  Land und Leute und kann günstige Hostels, Hotels und Busse finden.
Falls du Hilfe bei der richtigen Aussprache von Städten, Dörfern oder Orten hast, nimm bitte Kontakt mit einem der LoszuGhana Mitarbeiter auf.
Es gibt momentan nur einen deutschsprachigen Reiseführer: “Ghana – praktisches Reisehandbuch für die Goldküste Westafrikas“ von Jojo Cobbinah (Peter Meyer Verlag).

Allerdings gibt es auch viele englischsprachige Reiseführer, die gute Tipps und Informationen beinhalten.

Ja, definitif!! Das Schlafen in einem Moskitonetz ist die hilfreichste Vorbeugung in Bezug auf Malaria.
Bitte schaue daher dringen darauf, dass du immer in einem Moskitonetz schläfst, wenn möglich.

Ja, sehr gutes Trinkwasser und Wasser für den alltäglichen Gebrauch wird zur Verfügung gestellt. Jedoch empfehlen wir, zu Beginn in Ghana, Wasser aus Flaschen zu trinken. Nach ein bis zwei Wochen wird dann meistens umgestellt zum normalen, sehr guten Trinkwasser aus den kleinen, verschlossenen Plastikbeuteln.

Load More

Scroll to top